Geschichte der Kinderfreizeit Frankenwarte

frankenwarte zelteBereits seit 1963 gibt es die Kinderfreizeit auf der Frankenwarte. Sie zählt damit zu den ältesten Freizeiten dieser Art in Würzburg. Die Kinderfreizeit wurde von der AWO in den entbehrungsreichen Nachkriegsjahren als Angebot mit dem Ziel eingerichtet, Schulkinder bei viel frischer Luft, viel Sport und Bewegung und ausreichender Verpflegung körperlich und geistig zu stärken.

Die erste Freizeitmaßnahme der AWO in Würzburg fand im Jahr 1954 auf dem ETSV-Platz in der Mergentheimer Straße statt. In den ersten Jahren auf der Frankenwarte stellte die amerikanische Armee einen nahegelegenen Zeltplatz sowie Zelte zur Durchführung der Freizeit zur Verfügung. Bis zur Fertigstellung des AWO Gebäudes auf der Frankewarte im Jahr 1963 konnte der Sportplatz des TV 1873 für alle Angebote der Freizeit genutzt werden. Bereits damals wurden die Kinder an bestimmten Haltepunkten in Würzburg von Bussen abgeholt, zur Frankenwarte gefahren, ganztägig betreut und abends zu ihren Ausgangspunkten zurückgebracht.

Seit dem Jahr 2014 wird die Kinderfreizeit Frankenwarte vom Stadtjugendwerk der AWO Würzburg in Kooperation mit dem Bezirksjugendwerk der AWO Unterfranken e.V. veranstaltet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© 2018 Bezirksjugendwerk der AWO Unterfranken -